Was gibt´s bei einer Drohne zu beachten?

Vor ein paar Monaten habe ich mir eine Drohne zugelegt. Ich wollte meine Möglichkeiten in der Fotografie erweitern und da viel mir spontan einfach eine Drohne ein. Das man eine Drohne allerdings nicht einfach so kaufen und starten lassen kann (wenn man es ordentlich nach dem Gesetz machen will) war mir dann relativ schnell klar. 

 

Gesetzliche Vorschriften

 

Eins kurz vorneweg: Ich bin kein Rechtsanwalt und alles was ich hier schreibe war in meinem Fall so - es kann natürlich sein dass sich die Gesetze geändert haben oder in deinem Bundesland anders sind. 

 

Was ich als erstes abgeschlossen habe, ist eine zusätzliche Haftpflichtversicherung für Drohnen. Achtet da auf den geforderten Mindestversicherungswert. Meine Versicherung war bezahlbar und ich hab sie bei der HDI abgeschlossen. Falls ihr die Drohne auch wen anders mal steuern lassen wollt, schaut drauf, dass auch andere Personen deine Drohne steuern dürfen damit der Versicherungsschutz gilt.

 

Seit September ist auch eine Kennzeichnung mit Name und Adresse  der Drohne vom Drohnenhalter vorgeschrieben. Das Schildchen muss feuerfest sein und direkt an der Drohne befestigt werden. Schaut mal auf Amazon, da gibt es Anbieter die Euch die Schildchen komplett mit Klebestreifen für ein paar Euro direkt zuschicken.

 

Je nachdem was ihr für eine Drohne besitzt, müsst ihr auch eine Art Drohnenführerschein machen. Das gilt aber erst ab einem Aufstiegsgewicht von 2,5 kg. Zum Vergleich: meine MavicPro hat ein Aufstiegsgewicht von 750 gr. Sollte also für die meisten von Euch nicht relevant sein.

 

Wenn es dann direkt zum Start geht, achtet unbedingt auf die Flugverbotszonen. Nicht nur das so eine Straftat als Eingriff in den Luftraum gilt, sondern auch zum Schutz von Anwohnern usw. Es gibt 1 km um Flugplätze Verbotszonen, über Wohn- und Industriegebieten, Naturschutzgebieten und Nationalparks usw. Achtet darauf, sonst kann es echt teuer werden!

 

Praxistipps

 

Jetzt gibts noch ein paar Tipps, die mir im Laufe der Flüge aufgefallen sind. Zu allererst seihen da mal die Kollegen in der Luft, die Vögel erwähnt :D Speziell bei Greifvögeln an Waldgebieten oder über Feldern müsst ihr aufpassen. Sie können die Drohne leicht als Gefahr beurteilen und greifen das Ding dann an. Auf YouTube gibts genug Videos davon, mir ist es zum Glück noch nicht passiert. Schaut dass ihr dann wenn dann unter den Vögeln fliegt, weil sie sich dann nicht so bedroht fühlen.

 

Zumindest bei meiner Drohne ist es so, dass die Funkverbindung, auch wenn das Handy als Display fungiert, immer die eigentliche Fernbedienung von DJI übernimmt. Selbst wenn das Handy ausfällt, kann ich die Drohne also ohne Probleme steuern. Sollte die Drohne allerdings auch diese Funkverbindung der Fernbedienung verlieren, kehrt sie automatisch über GPS an ihren Startpunkt zurück. Schaut mal, ob es diese Einstellung auch bei Euch gibt. Ich kanns Euch nur empfehlen! 

 

Zu allerletzt noch ein Tipp in Sachen Probleme aus der Welt schaffen. Mir persönlich ist es noch nie passiert, dass Leute böse oder ärgerlich auf meine Drohne reagiert haben. Selbst am See wo die Urlauber ja zur Erholung und zum Entspannen da sind. Grundsätzlich Frage ich immer die Leute ob es stört, wenn ich jetzt hier eine Drohne für Landschaftsaufnahmen starten lasse. Hier habe ich eher Interesse an der Sache, als irgendwelche negative Reaktionen erfahren. Wer nett fragt schafft Frieden. Dass ich dann natürlich auch ordentlich Fliege und nicht paar Meter über Köpfe von Touristen hinweg ist selbstverständlich.

 

Ich hoffe hier konntet ein paar Tipps hier mitnehmen. Falls ihr Fragen habt, kontaktiert mich gerne! 

 

Meine Drohne ist die DJI Mavic Pro und ich kann sie aufgrund ihrer Kompaktheit echt empfehlen!